• Preisgekrönter Online-Shop

    Preisgekrönter Online-Shop 2017, 2018, 2019 (n-tv und DISQ)

  • Telefonberatung

    05357 181-81Telefonberatung

  • Käuferschutz

    Zertifizierter Shop mit Käuferschutz

  • Produktbewertungen

    38797 Produktbewertungen von unseren Kunden

  • 100 Tage Rückgaberecht

    100 Tage Rückgaberecht & min. 3 Jahre Garantie

Autorenbild

18.04.2022 Spiele

Tolle Spiele für draußen

Der Frühling zieht ein! Da heißt es rausgehen, wann immer ihr könnt: Nach dem Morgenkreis, in den Pausen und am Nachmittag. Vielleicht nutzt ihr auch die Sportstunden für ein paar Spiele draußen? 

183-5306-1

Spielspaß ohne Grenzen

Sommerski fahren als teambildende Maßnahme in der Deutschstunde, Steckenpferd-Rennen mit kleiner Pflegekunde zum Thema "Pferde" in Sachkunde oder unter freiem Himmel tanzen zu Rhythmikgeräten und Percussion im Musikunterricht  - Möglichkeiten gibt es wie immer viele. Ihr müsst nur zugreifen.

Wir zeigen euch, was ihr mit Kindern draußen spielen könnt: 

  1. Hüpfekästchen
  2. Dreibeinlauf
  3. Seilspringen
  4. Anschleichen
  5. Seilziehen/Tauziehen
  6. Gummitwist
  7. Murmelgolf
  8. Sackhüpfen
  9. Schattenfangen
  10. Wackelturm
  11. Mölkky
  12. Stelzenlauf

 

1. Hüpfekästchen: Ratzfatz das Spielfeld aus 10 Feldern mit Kreide oder Kreidespray auf dem Schulhof aufzeichnen, einen flachen Stein oder ein Bohnensäckchen schnappen und los geht´s: Der erste Mitspielende steht vor dem Hüpfekästchen und wirft den flachen Stein auf die 1. Dann hüpft er oder sie los. Die Felder werden aufsteigend der Reihe nach abgesprungen. Das Feld mit dem Stein wird dabei übersprungen. Auf dem letzten Feld wird umgedreht und es geht zurück. Auf dem Rückweg sammelt ihr den Stein ein. Das Feld mit dem Stein wird erneut übersprungen. Gelingt das fehlerfrei, werft ihr den Stein in der nächsten Runde auf Feld Nr. 2 und so weiter. Unterläuft beim Wurf oder Hüpfen ein Fehler, dann ist der nächste Mitspielende dran. In eurer nächsten Runde startet ihr wieder bei der Nummer, bei der ihr ausgeschieden seid. >> Hier findet ihr übrigens eine detaillierte Spielanleitung zu Hüpfekästchen.

 

2. Dreibeinlauf: Legt eine Laufstrecke fest. Dann finden sich immer 2 Kinder zusammen. Bindet je 1 Bein der Kinder zusammen. Dann treten 2 Paare oder mehr gegeneinander an. Wer hat das beste Taktgefühl und kommt am schnellsten ans Ziel? 

 

 

 

3. Seilspringen: Beim Seilspringen werden Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft, aber auch Koordination, Beweglichkeit und das Rhythmusgefühl trainiert - und das Wichtigste: Kinder lieben es. Dabei könnt ihr ein großes Schwingseil nehmen, das 2 Personen schwingen und mehrere Kinder gleichzeitig bespringen oder jeder bekommt sein eigenes. Und dann heißt es: Wie viele Sprünge schafft ihr hintereinander? In einer Minute? Mit geschlossenen Beinen? Auf einem Bein? Im Pferdegalopp? >> Hier gibt es noch ein paar Tipps zum Seilspringen.

 

4. Anschleichen: Ein Kind steht mit dem Rücken zur Gruppe. Es ist der Fänger. Die Mitspieler starten in etwa 3 m Entfernung, auf den Fänger zuzugehen. Aber Achtung: Wenn der Fänger sich umdreht, müssen die Kinder in der Bewegung "einfrieren". Wer sich bewegt, muss zurück zum Start.

 

5. Tauziehen: Manche sagen Tauziehen, manche auch Seilziehen. Gemeint ist das Gleiche - 2 Mannschaften ziehen an den entgegengesetzten Enden eines Taus und treten so im Kräftemessen gegeneinander an. Dabei können sich alle Beteiligten so richtig auspowern, sofern ihr darauf achtet, dass die Gruppen ähnlich stark sind. Beliebte Gruppen-Konstellationen sind "Jungs gegen Mädchen", "Mannschaft gegen Trainer" oder "Kinder gegen Erwachsene". Wichtig ist, dass ihr ein belastbares Tau wie das Sport-Thieme Ziehtau dafür nehmt und eine Linie markiert, die nicht übertreten werden darf.

 

6. Gummitwist: Hierfür braucht ihr mindestens 3 Spieler. 2 Spieler umspannen ihre Knöchel mit dem Gummiband. Dabei stehen die Füße etwa hüftbreit auseinander. Der dritte Spieler hüpft in der Mitte folgende Sprungvarianten:

++ Mitte: die Füße landen in der Mitte zwischen den beiden Bändern

++ Grätsche: beide Füße sind nach dem Sprung außerhalb des Gummis

++ Auf: ein oder beide Füße landen auf dem Gummi

++ Raus: man springt mit beiden Füßen auf eine Seite außerhalb des Bandes

 

Macht der Hüpfende einen Fehler, ist der Nächste an der Reihe. >> Die Spielanleitung Gummitwist gibt´s hier zum Downloaden.

 

7. Murmelgolf: Auf geht es in den Sandkasten: Hier zieht ihr eine Startlinie und buddelt ein kleines Loch in etwa 2-3 m Entfernung. Es macht Sinn, die Strecke dazwischen etwas zu ebnen. Nun geht es los: Die Mitspieler erhalten 3 Murmeln und murmeln eine nach der anderen in Richtung Loch. Wo die Murmeln hinfallen, bleiben sie liegen. Von dort aus geht es dann in der nächsten Runde weiter. Wer als erster alle Murmeln in dem Loch hat, gewinnt das Spiel. Und wenn die Kids das Murmeln lieben, können wir euch auch die Erzi Murmelstraße empfehlen >> Jetzt entdecken.

 

8. Sackhüpfen: In den Sack steigen, hoch ziehen, festhalten und los geht das Rennen. Dabei könnt ihr eine Strecke mit Start und Ziel festlegen oder einen Slalom-Parcours aufbauen. Und dann heißt es beim Startschuss: In die Hüpfsäcke - fertig - los! Sackhüpfen könnt ihr übrigens auch gut als Staffelspiel spielen. Dabei einfach statt eines Staffelstabs bei der Übergabe den Sack an den nächsten Hüpfer übergeben.

 

9. Schattenfangen: Ein richtig schönes Sommerspiel ist Schattenfangen - denn logischerweise funktioniert es am besten bei strahlendem Sonnenschein. Ein Kind ist Fänger und muss auf den Schatten der anderen Kinder treten. Hat er den Schatten eines Kindes "gefangen", ist dieses der neue Fänger!

  

10. Wackelturm: Ein tolles Geschicklichkeitsspiel für draußen ist das BS Spiel Wackelturm. Dabei geht es darum, den Turm aus Bauklötzen so hoch wie möglich zu bauen. Jeder Spieler zieht abwechselnd einen Klotz aus einer beliebigen Schicht des Turmes heraus und legt ihn dann ganz vorsichtig oben wieder drauf. Bei wem der Turm einstürzt, hat verloren.

 

11. Mölkky: Ziel bei Mölkky ist es, genau 50 Punkte zu erreichen. Dazu werfen die Spieler abwechselnd aus etwa 3 bis 4 m Entfernung mit dem Wurfholz auf die Kegel. Wird 1 Kegel umgeworfen, zählt die Nummer auf diesem Rundholz (z. B. 11). Fallen mehrere Kegel, so wird die Anzahl der umgeworfenen Kegel gezählt. Überschreitet ein Spieler die 50 Punkte, wird er auf 25 Punkte zurückgestuft und spielt von dort weiter. Je weiter man sich den 50 Punkten nähert, desto wichtiger wird also die Wahl der Kegel.

 

12. Stelzenlaufen: Für den Anfang solltet ihr den Kids im Kindergarten und Grundschulalter lieber Laufdosen, Walzenstelzen oder Topfstelzen zur Verfügung stellen. Das Laufen auf hohen Stelzen eignet sich erst für Kinder ab 6 Jahren. Doch egal ob hoch oder höher, Stelzenlaufen ist in jedem Fall eine Herausforderung.

Und mit diesen 7 Tipps zum Stelzen-Laufen gelingt es spielend:

  1. Für den Anfang bitte die Trittflächen auf der untersten Stufe einstellen.
  2. Im Zweifelsfall das Gerät mit Hilfestellung und/oder geeigneter Schutzausrüstung benutzen.
  3. Das Kind stellt sich mit dem Rücken an die Wand.
  4. Die Stelzen an die Wand lehnen
  5. Die beiden Stangen von vorne umfassen und die Füße vorsichtig auf die Trittflächen stellen – die Stangen liegen immer noch an der Wand an.
  6. Das Kind löst vorsichtig die Verbindung zur Wand und balanciert das eigene Gleichgewicht aus: Dabei den Körper möglichst weit aufrichten und Körperspannung halten.
  7. Beim Gehen das jeweilige Bein entlasten bzw. das Körpergewicht verlagern.

 

Neben Stelzen findet ihr bei uns übrigens auch anderes, hochwertiges Holzspielzeug für draußen. Jetzt hier im Sport-Thieme Shop entdecken und die ersten Sonnenstrahlen des Jahres so richtig genießen!

Das könnte euch auch interessieren:

Rating:

  • Sehr schlecht
  • Schlecht
  • Ok
  • Gut
  • Sehr gut

Artikel teilen:

Kommentar hinterlassen

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.
Mit dem Abschicken akzeptieren Sie unsere AGB und unsere Datenschutzvereinbarungen.

Alle Neuheiten, News und exklusiven Angebote direkt in Ihr Postfach und 10€ Rabatt sichern.