Unterwasserrugby: eine ungewöhnliche und faszinierende Sportart

Ein harter aber fairer Mannschaftssport

[caption id="attachment_14595" align="aligncenter" width="650"]UWR Copyright: VDST.[/caption]

Das dreidimensionale Spiel

Wußtet ihr, dass es die Sportart Unterwasserrugby gibt? Als ich neulich davon hörte, dachte ich an eine neue Trendsportart wie zum Beispiel SUP-Yoga. Doch weit gefehlt: Rugby unter Wasser gibt es in Deutschland bereits seit den 60er Jahren und drei Regionalligen gibt es tatsächlich auch!

[caption id="attachment_14602" align="alignleft" width="300"]VDST-UWR-Florenz2010_DennisPahl02 Copyright: VDST, Fotograf: Dennis Pahl.[/caption]

Einatmen und abtauchen

Woran liegt es dann, dass dieser harte Kampf im Wasser relativ unbekannt ist? Vielleicht daran, dass es ein anspruchsvoller Sport ist für dessen Ausübung ein Spieler viele Fähigkeiten mitbringen muss? Mit Tauchmaske, Schwimmkappe, Schnorchel und Schwimmflossen aufziehen ist es hier eben nicht getan! Unterwasserrugby-Spieler müssen schnell schwimmen, gekonnt den Ball führen und lange die Luft anhalten können!

Flinke Bewegungen und langer Atem

Beim Unterwasserrugby bestehen die Mannschaften in der Regel aus zwölf Spielern. Das klingt erst mal nach viel. Aktiv im Spiel sind aber immer nur sechs. Die anderen sind außerhalb des Schwimmbeckens  als Auswechselspieler auf der Bank. Kein Wunder, denn das Spiel geht gewaltig auf den Kreislauf. Ein Spiel dauert dabei zwei Mal 15 Minuten.

Rasend schnell in 3 Dimensionen

Das Ziel, den mit Salzwasser gefüllten Unterwasser Rugby Ball in das gegnerische Tor bzw Korb zu bekommen, klingt erstmal einfach! Doch Achtung: Der Ball darf während des ganzen Spiels nicht an die Oberfläche gelangen und wir reden hier von einem Tor in 3,5 bis 5 m tiefem Wasser! Deshalb tragen die Spieler auch Schwimmkappen mit Ohrenschutz – um ihr Trommelfell vor dem Wasserdruck zu schützen. Das der Ball sinkt, liegt an der höheren Dichte des Salzwassers. 2 Teams á 6 Spieler schieben und stoßen den Wasserball, versuchen ihn dem Gegner abzujagen und halten und umklammern sich dabei! Besonders tough: Die Gegner attaktieren 3-dimensional! Da bleibt einem schon mal die Luft weg!

Bitte nicht beißen!

[caption id="attachment_14678" align="alignright" width="253"]VDST-UWR-Florenz2010_DennisPahl03 Copyright: VDST, Fotograf: Dennis Pahl.[/caption]

Doch das soll keinen von euch abhalten, es mal zu versuchen! Schließlich ist es wohl der einzige Sport mit Körperkontakt im Wasser!

Und damit es dabei fair zugeht, hier nochmal die wichtigsten Unterwasserrugby-Regeln im Überblick:

  • Der Ball bleibt zu jeder Zeit unter Wasser.
  • Es darf nur der ballführende Spieler attackieren oder attackiert werden.
  • Das Festhalten am Tor oder an der Ausrüstung der Mitspieler ist nicht erlaubt.
  • Beißen, Kratzen, Schlagen, Würgen, Treten, das Verdrehen von Gliedmaßen und absichtliches Untertauchen sind verboten und gelten als Foul.
  • Wer am Bein gapackt wird, darf nicht mit den Flossen schlagen.
  • Ein langer Ton: Spielbeginn/-fortsetzung
  • Zwei lange Töne: Tor
  • Mehrere kurze Töne: Spielunterbrechung (Strafe, Schiedsrichterball oder Ende der Halbzeit)

 

 

Den offiziellen Unterwasser Rugby Ball sowie ein Unterwasser Rugby Trainingstor für Training und Freizeit gibt es bei uns: Hier im Sport-Thieme Swimshop!

 

Das könnte euch ebenfalls interessieren:

 

Rating:

  • Sehr schlecht
  • Schlecht
  • Ok
  • Gut
  • Sehr gut

Artikel teilen:

Kommentar hinterlassen

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.
Mit dem Abschicken akzeptieren Sie unsere AGB und unsere Datenschutzvereinbarungen.