• Preisgekrönter Online-Shop 2017, 2018, 2019 (n-tv und DISQ)

  • 05357 181-81 Telefonberatung

  • Zertifizierter Shop mit Käuferschutz

  • 45065 Produktbewertungen von unseren Kunden

  • 100 Tage Rückgaberecht & min. 3 Jahre Garantie

Autorenbild

29.05.2023 Spiele

Wassergewöhnung: Schwimmspiele für Kinder

Die Freibäder öffnen und die Hoffnung auf einen Sommer, in dem wir das kühle Nass wieder ausgiebig genießen können, steigt. Damit auch junge Kinder einen sicheren Umgang mit tiefem Wasser erlernen, ohne Angst vor dem Element zu haben, ist eine langsame Wassergewöhnung unerlässlich als Vorbereitung auf das Schwimmen lernen. Wenn ihr als Lehrende auf der Suche nach Ideen zur Wassergewöhnung seid, lest diesen Beitrag: Wir zeigen 7 Übungen zur Wassergewöhnung sowie 10 tolle Wasserspiele für Nichtschwimmer:innen - so wird Wasser zum sicheren Spielplatz!

 

7 Übungen zur Wassergewöhnung im Anfängerschwimmkurs:

  1. Die Kinder sitzen auf der Beckentreppe im brusttiefen Wasser und klatschen mit den Händen auf die Wasseroberfläche. Die Augen sollten sie, wenn möglich, dabei offen lassen. 
  2. Die Kinder sitzen auf der Treppe zum Becken im brusttiefen Wasser. Die Hände zu einer Schale formen und Wasser aufnehmen. Das Gesicht in die Handschale tauchen und aus Mund und Nase blubbernd ausatmen.
  3. Als nächsten Schritt das Gesicht auf die Wasseroberfläche legen und blubbernd ausatmen. Wer kann, lässt die Augen offen.
  4. Als nächstes können die Kids sich im Wasser hinhocken und mit dem Kopf unter Wasser tauchen.
  5. Im brusttiefen Wasser unter kräftigem Armeinsatz durch das Becken gehen. Bei Richtungsänderungen die Kraft des Wassers und der Strömung spüren.
  6. Mit dem Gesicht zum Beckenrand stellen. Mit den Händen am Beckenrand festhalten und langsam ins Wasser gleiten. Die Beine anziehen und die Schwerelosigkeit genießen!
  7. Im hüfttiefen Wasser mit den Händen auf dem Beckenboden vorwärts wandern - in Liegestützposition. Die Atemluft dabei in kleinen Schüben ausatmen.

 

10 tolle Schwimmspiele zur Wassergewöhnung:

1. Knoten Alle Kinder fassen sich an den Händen. Damit es etwas anspruchsvoller ist, dürfen die Hände gerne kreuz und quer gereicht werden. Den Knoten, der dann entsteht, gilt es aufzulösen. Dabei müssen die Mitspielenden durchaus auch über Arme klettern oder drunter durch tauchen. 

2. Armrudern: Die Mitspielenden sitzen im flachen Wasser auf dem Beckenboden. Durch kräftige Ruderbewegungen mit den Armen ziehen sie sich durchs Becken. Wer ist am schnellsten?

3. Torpedo: Kind A legt sich auf das Wasser. Kind B ergreift A´s Füße und schiebt A beim Gehen nach vorne an. Dabei hat Kind A die Arme nach vorne ausgestreckt und das Gesicht unter Wasser. Zur Vorbereitung auf das Kraulen üben kann das "Torpedo"-Kind den Kopf abwechselnd zum Ausatmen nach rechts und links drehen. 

4. Wasserball: Die Spielenden bilden einen Kreis. 2 Mitspielende befinden sich in der Mitte. Ein Ball wird hin und her geworfen. Die beiden in der Mitte versuchen, den Ball abzufangen. Wer ihn fängt, tauscht mit dem Werfer im Außenkreis. 

5. Bockspringen: Sobald die Kids sich im Wasser sicher fühlen, können die Spiele auch etwas lebhafter werden. Die Kids stellen sich hintereinander auf. Das erste Kind ist der "Bock". Es geht so tief in die Hocke, dass seine Schultern aus dem Wasser zeigen. Das nächste Kind in der Reihe überspringt den Bock und wird selbst zu einem usw.

6. Eierflip-Staffel: Jedes Team bekommt 10 Eggflips in der gleichen Farbe nach oben zeigend am gegenüber liegenden Beckenrand ins Wasser gelegt. Nun geht die Staffel los. Ein Kind bewegt sich durch das Wasser zu den Eggflips hin - Laufen, Schwimmen, Tauchen, ganz egal. Dann dreht es einen Flip durch Pusten um, klettert aus dem Wasser, geht schnell am Beckenrand zurück, springt ins Becken hinein und klatscht mit Kind Nummer 2 ab. Dann ist das zweite Kind an der Reihe und bewegt sich durch das Becken, um den nächsten Flip umzupusten. Welches Team als erstes die Eggflips umgedreht hat, siegt. 

7. Ausbruch: 3 bis 4 Spielende fassen sich an den Händen und bilden einen Kreis. Ein Kind steht in der Mitte und versucht aus dem Kreis heraus zu tauchen. 

8. Feuer-Wasser-Alarm: Legt für jedes Kommando eine Aktion fest. Als Schwimmspiel eignet sich evtl. auch "Feuer-Hochwasser-Sturm". Bei Feuer tauchen alle unter. Bei Hochwasser schwimmen alle zum Beckenrand und ziehen sich hoch. Bei Sturm treiben alle an der Wasseroberfläche. 

9. Fangen: Auch im Wasser kann man hervorragend Fangen spielen! Die Mitspielenden verteilen sich im Becken. Ein Kind ist Fänger:in. Es versucht, die anderen "abzuschlagen". Dabei sind alle Bewegungen erlaubt: Tauchen, Schwimmen, Laufen!

10. ABC-Fangen: Es werden Dreiergruppen gebildet. Jedem Kind wird ein Buchstabe zugeordnet: A, B und C. Dann geht es los: Kind A fängt Kind B, danach fängt Kind B Kind C und Kind C wiederum Kind A. 

Ihr habt schon etliche Kinder ans Wasser gewöhnt und habt eure ganz eigenen Schwimmspiel-Favoriten? Wir freuen uns auf eure Tipps in den Kommentaren! 

 

Ob Schwimmschule, Sportunterricht oder Freizeitvergnügen: Alles rund um Wassergewöhnung und Schwimmen lernen kauft ihr in unserem Online-Shop! 

Kennt ihr eigentlich schon Otti´s Baderegeln? Jetzt hier klicken und kostenlos downloaden >> Sport-Thieme Baderegeln

Rating:

  • Sehr schlecht
  • Schlecht
  • Ok
  • Gut
  • Sehr gut

Artikel teilen:

Kommentar hinterlassen

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.
Mit dem Abschicken akzeptieren Sie unsere AGB und unsere Datenschutzvereinbarungen.
Neuheiten, Inspiration und exklusive Rabatte:
Zum Newsletter anmelden und 10€ Gutschein sichern!

Diesen Newsletter möchte ich erhalten: