• Preisgekrönter Online-Shop 2017, 2018, 2019 (n-tv und DISQ)

  • 05357 181-81 Telefonberatung

  • Zertifizierter Shop mit Käuferschutz

  • 44191 Produktbewertungen von unseren Kunden

  • 100 Tage Rückgaberecht & min. 3 Jahre Garantie

Autorenbild

08.08.2018 News

Die neue Generation Tischtennisbälle: Plastik statt Zelluloid

Tischtennis

Eine lange Tradition geht zu Ende! Nach fast 90 Jahren haben Tischtennisbälle aus Zelluloid ausgedient und werden durch Tischtennisbälle aus Plastik ersetzt. Der Grund ist ebenso simpel wie erschreckend: Der Rohstoff Zelluloid steht nur noch in begrenztem Umfang zur Verfügung.

Kleine, leichte Gefahr

Zudem ist Zelluloid ein leicht entflammbares Material und Zelluloid-Tischtennisbälle gelten beim Transport als Gefahrengut. Der Transport ist also teuer und schwierig. Und obwohl alles für den Plastikball spricht, tut sich die Tischtenniswelt schwer mit der Umstellung auf die neuen Bälle aus Plastik. Vielleicht liegt es an der verlustreichen Umstellung von 2001, als alle Vereine sofort auf die 40 mm großen Bälle umstellten und die 38 mm Bälle weit unter Wert verrammscht werden mussten?! Vielleicht liegt es auch an den Schwierigkeiten, die bei der Herstellung der ersten Plastikbälle auftraten?!

Joola Tischtennisball FlipPlastik-Pflicht ab 1. Juli 2019

Wie auch immer, Fakt ist: Zur Saison 2019/2020 ist der Einsatz von Plastik-Tischtennisbällen in allen deutschen Tischtennisligen und Wettbewerben Pflicht! Darum unser Tipp - Geht mit der Zeit! Braucht euren Vorrat an Zelluloid-Tischtennisbällen in den kommenden Monaten auf und stockt umgehend an Plastikbällen auf.

Die Neuen garantieren beste Spieleigenschaften

Tischtennisbälle aus ABS-Plastik garantieren hervorragende Spieleigenschaften bei sehr guter Qualität. Zahlreiche Tests haben ergeben, dass die rundum identische Wandstärke und gleichmäßige Härte zu weniger Verschleiß führt. Dabei erweist sich das Material besonders bei Treffern an der Tischkante als beständiger und haltbarer als Zelluloid. 

Bälle mit und ohne Naht

Namhafte Hersteller wie Cornilleau und Joola fertigen die neue Generation an Tischtennisbällen mit herkömmlicher Naht und auch ohne Naht, die hochwertigen Trainingsbälle Joola Tischtennisball "Flip" oder die Wettkampfbälle Joola Tischtennisball "Flash". Beide sind aus hochwertigem Kunststoff und ganz ohne Zelluloid gearbeitet! Der Vorteil der nahtlosen Oberfläche liegt auf der Hand: Der Ball ist gleichmäßig rund und ohne die Schwachstelle besonders langlebig.  

Warum warten? Bei uns im Sport-Thieme Onlieshop gibt es eine große Auswahl an  Tischtennisbällen aus Plastik  - Gleich zugreifen und für die Tischtennis-Saison 2019/20 bereit sein!

Rating:

  • Sehr schlecht
  • Schlecht
  • Ok
  • Gut
  • Sehr gut

Artikel teilen:

Karlheinz
25.07.2019

Hallo zusammen. Ich lese fast immer nur von Haltbarkeit und Preis. Der Ball mit dem man noch Tischtennis spielen kann wird einfach ausgeblendet. Wir im Verein haben nun einige Wochen Testen hinter uns und haben uns für den Andro M1 entschieden. Jetzt muss ich feststellen, dass dieser ausläuft. Die ABS-Bälle sind in erster Linie für die Hersteller interessant, da der Ausschuss wieder verwendbar ist. Also geht es wieder nur um Profit. Die Argumente des 40 mm Balles, dass der Sport für Zuschauer interessanter wird, ist auch Humbug. Ich kenne niemanden, der deshalb jetzt Tischtennis schaut oder gar spielt. Ebenso verhält es sich mit dem Plastikscheiß, wo man nach mehr als fünf Jahren nicht in der Lage ist gleichwertiges Material herzustellen. Ja man schafft es angeblich noch nicht mal den Ball auf die alte Zelluloidgröße zu bringen. Ich verliere so langsam nach ca. 40 Jahren als Aktiver wirklich die Lust an diesem Sport, der anscheinend nur von Herstellern und Funktionären bestimmt wird. MfG kalle


Jeanette Reuter-Stibbe
20.08.2019

Antwort:
Hallo Kalle, ich kann Ihren Einwand komplett nachvollziehen. Als TT-Spieler seit nahezu 40 Jahren habe ich alle diese Änderungen der letzten Jahre erlebt und vor allem aber überlebt. Die Crux mit den neuen Plastikbällen kenne ich nur zu gut, sogar aus zwei Perspektiven: Perspektive 1, der TT-Spieler: nach vielen Tests mit Plastikbällen der neuen und alten Generation haben wir im Verein nun einen Ball gefunden von dem wir hoffen, dass es ihn lange unverändert geben wird. Wissen tut dies allerdings niemand… Die Tatsache , im Verein einen Ball gefunden zu haben der uns gefällt, hilft mir allerdings Auswärts wenig. Also müssen wir einfach damit leben. Perspektive 2, der Produktmanager für Tischtennis bei Sport-Thieme: Es gibt weltweit nur wenige tatsächliche Hersteller von TT Bällen, die meisten davon in China. Alle haben eigenen Rezepturen, eigene Geheimnisse um runde und gleichmäßig dicke Bälle herzustellen. Niemand am Markt weiß was die Zukunft bringt. Weitere Punkte: - Vergrößerung von 36 auf 40 mm Balldurchmesser, hier wurde die Verlangsamung der Bälle durch die Belagentwicklung eingeholt. TT ist schneller denn je. -Hersteller und Funktionäre, hier ist es wie in jedem Sport. Die entsprechenden Gremien vergeben Zertifikate bei deren Entwicklung Hersteller involviert sind. Sport-Thieme, in diesem Fall auch nur Händler, ist auf die Entwicklung am Markt angewiesen und hat wenig Einfluss auf Bälle oder Entwicklungen. Wir schauen nur, dass wir die vermeintlich besten Bälle für den jeweiligen Einsatzzweck zu guten Konditionen anbieten können. Gern stehe ich Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen i. A. / p.p. Sport-Thieme GmbH Marco van Riesen Produktmanager


Kommentar hinterlassen

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.
Mit dem Abschicken akzeptieren Sie unsere AGB und unsere Datenschutzvereinbarungen.
Wir feiern 75 Jahre: Jetzt zum Newsletter anmelden und am Jubiläums-Gewinnspiel teilnehmen.