Autorenbild

Daniela Reichert

11.01.2013 News

Bundesministerin für Arbeit und Soziales zu Gast bei Sport-Thieme

 

1

Prominenter Besuch aus Berlin

Frau Dr. Ursula von der Leyen, die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, war am 09. Januar zu Gast bei Sport-Thieme. Sie begleitete die CDU-Landtagsabgeordnete Elisabeth Heister-Neumann zu einem konstruktiven Austausch mit Geschäftsführer Dr. Thieme.

Außerdem mit von der Partie waren Politiker aus der Region, u.a. Helmstedts Bürgermeister Wittich Schobert, Bürgermeister der Samtgemeinde Grasleben Gero Janze und CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Dorothea Dannehl.

 

2

Eine sportliche Bundesministerin und erstaunte Gäste

Nach der Begrüßung durch unseren Geschäftsführer Dr. Hans-Rudolf Thieme und seinen Nachfolger Maximilian Hohe bewies die Bundesministerin, die für „Fitness im Alter“ wirbt, auch gleich Ihre eigene Sportlichkeit -  Auf einem Gerät aus dem Pedalo®-Koordinationsparcours hatte sie sichtlich Spaß beim Testen ihres Balancegefühls.

Im Anschluss an eine kurze Führung durch das Lager, dessen Dimension einige Besucher erstaunte, folgte dann der eigentliche Haupttagespunkt der Polit-Gruppe. Im Besprechungsraum der Sport-Thieme GmbH führten alle Beteiligten eine Gesprächsrunde zu allgemeinen arbeits- und sozialpolitischen Themen. Gegenstand des Dialogs waren unter anderem der Fachkräftemangel, der Bereich der Gesundheitsförderung sowie ehrenamtliches Engagement.

Dabei erhielt Frau von der Leyen auch Einblicke in das mittelständische Familienunternehmen und seine Rolle für die Region Helmstedt. So merkte Samtgemeindebürgermeister Janze an, dass Familie Thieme immer wieder kulturelles Engagement zeige und Veranstaltungen unterstütze, die sonst nicht umsetzbar seien.

 

3

Viele Eindrücke - zahlreiche Anregungen

Dr. Thieme selbst kommentierte sein privates Engagement damit, ein Signal setzen und ein Vorbild sein zu wollen. Er berichtete weiter über die Schwierigkeit geeignete Auszubildende zu finden sowie Probleme durch einen zu hohen Verwaltungsaufwand und  Überbürokratisierung.

Fazit des Treffens: Viele neue Eindrücke, zahlreiche Anregungen und Zufriedenheit auf allen Seiten. Außerdem viel Lob für unseren Geschäftsführer und seinen Schwiegersohn.

So bezeichnete die ehemalige Stadtdirektorin von Helmstedt, Frau Heister-Neumann, Sport-Thieme als „Innovatives Familien-Unternehmen, fest verankert in der Region" und die Bundesarbeitsministerin bestätigte: „Sie sind ein typischer Mittelständler, aber mit einer großen sozialen Verantwortung, wie man sie sich wünscht.“

 

Tags:

Rating:

  • Sehr schlecht
  • Schlecht
  • Ok
  • Gut
  • Sehr gut

Artikel teilen:

Kommentar hinterlassen

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.
Mit dem Abschicken akzeptieren Sie unsere AGB und unsere Datenschutzvereinbarungen.