• Preisgekrönter Online-Shop

    Preisgekrönter Online-Shop 2017, 2018, 2019 (n-tv und DISQ)

  • Telefonberatung

    05357 181-81Telefonberatung

  • Käuferschutz

    Zertifizierter Shop mit Käuferschutz

  • Produktbewertungen

    40757 Produktbewertungen von unseren Kunden

  • 100 Tage Rückgaberecht

    100 Tage Rückgaberecht & min. 3 Jahre Garantie

Kampfsportmatten - Unterschiede und Vorteile

Kampfsportmatten sind elementar für die Ausstattung von Dojos und Sporthallen, wenn dort Kampfsport trainiert wird. Denn sie haben die wichtige Aufgabe, den Aufprall des Körpers abzufedern, den Trainierenden einen festen Stand zu geben und so das Verletzungsrisiko zu minimieren. Doch es gibt Unterschiede bei den Kampfsportmatten. Wir zeigen euch, welche Vorzüge die einzelnen Kampfsportmatten haben und welche Matte ihr für welche Sportart bereitlegen solltet.

Kampfsportmatten im Überblick 

MMA Matten: MMA steht für Mixed Martial Arts, eine Vollkontakt-Sportart mit Treten, Schagen, Clinchen und Werfen. Diese Matten müssen den höchsten Ansprüchen gerecht werden und das Beste aus allem vereinen: Robuste Materialien, hohe Rutschfestigkeit, beste Schock-Absorption und Dämpfung durch gleichmäßige Härte.

Unsere Empfehlung ist die Sport-Thieme MMA-Matte aus speziellem Verbundschaum aus Polyurethan (PU) für gleichmäßige Härte, ideale Falldämpfung und lange Haltbarkeit.

Ringermatten: Ringermatten wie die Foeldeak Ringermatte "TL-Premium" sind sogenannte Steckmatten zum Ringen. Sie bestehen aus einzelnen Schaumstoff-Elementen und einer Mattendecke, die darüber gespannt und mittels Klettverschlüssen befestigt wird. Die Größe für internationale Wettkämpfe beträgt 12x12 m, für Training und nationale Turniere 10x10 m.

Wurfmatten: Spezielle Wurfmatten wie die Sport-Thieme Wurfmatte „Nage Komi“ eignen sich hervorragend für das Trainieren von Wurftechniken. Ihre einzigartige Füllung aus speziellem Schaumstoff garantiert eine gleichmäßige Härte auf der ganzen Oberfläche – für einen hervorragenden Kraftabbau bei der Landung und eine gute Schock-Absorption. 

Judomatten: Die auch als Tatami-Matten bekannten Judomatten sind sehr vielseitig und werden beim Judo, Ju-Jutsu, Taekwondo, Karate, Kickboxen und Wushu eingesetzt. Entscheidend für den Einsatz ist der Härtegrad der Matte, der zusätzlich mit dem Leistungsniveau der Sportler zusammenhängt. Judomatten bestehen in der Regel aus einzelnen, quadratischen Elementen von 1x1 m oder 2x1 m Größe. Diese können je nach Bedarf und Sportart zu einer sportartspezifischen Kampffläche zusammengefügt werden. 

 

Das sind die Verlegepläne unserer Sport-Thieme Judomatten

 

 

 

 

Den Verlegeplan könnt ihr euch hier kostenlos downloaden >> Verlegeplan Judomatten

  

Wende-Tatamimatten: Die neueste Generation Judomatten sind Tatami-Wendematten wie die ProGame Trocellen Judomatten mit präzise geschnittenen Randverzahnungen. Die perfekt zueinander passenden Puzzlematten bieten eine extrem glatte Oberfläche. Zudem sind beide Seiten nutzbar und verschiedenfarbig – für noch mehr Variabilität bei der Nutzung.

 

Kaufkriterien für Kampfsportmatten

Wenn ihr gute Kampfsportmatten für eure Sporthalle anschaffen wollt, könnt ihr euch an diesen Kaufkriterien orientierten:

++ Anti-Rutsch-beschichtete Unterseite für optimale Bodenhaftung

++ Gute Schock-Absorption

++ Gleichmäßige Härte für sicheren Stand

++ Abwaschbare Oberflächenbeschichtung

++ Fugenlose Trainingsfläche – ohne Stolperkanten

++ 2-farbige Seiten für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten

++ Platzsparend aufzubewahren.

 

Eine große Auswahl findet ihr übrigens im Sport-Thieme Online-Shop - Jetzt unser Sortiment an Kampfsportmatten entdecken!

Rating:

  • Sehr schlecht
  • Schlecht
  • Ok
  • Gut
  • Sehr gut

Artikel teilen:

Kommentar hinterlassen

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.
Mit dem Abschicken akzeptieren Sie unsere AGB und unsere Datenschutzvereinbarungen.

Alle Neuheiten, News und exklusiven Angebote direkt in Ihr Postfach und 10€ Rabatt sichern.