Unternehmens-Blog von Sport-Thieme

zum Shop »

Azubi

Azubifahrt nach Melle 2015

DSC06211

Wertschätzung, Zuverlässigkeit, Vertrauen, Teamfähigkeit und Toleranz. Dies sind die Werte, die wir, die Auszubildenden von Sport-Thieme, auf der Azubifahrt nach Melle im Rahmen einer zweitägigen Seminarveranstaltung erarbeitet haben.

Vier Uhr morgens, Berlin, OberbaumCity: Drei Gestalten schleppen sich mühsam in Richtung ihres Büros. Auftakt für die drei Berliner Azubis. Die Stimmung hängt, ebenso wie die Augenlider.

Kurze Sätze werden gewechselt und dann geht es auch schon mit dem Mietwagen auf die Autobahn. Nach knapp zwei Stunden Fahrt erreichen wir 3 Berliner unseren Firmensitz in Grasleben, wo die restlichen Auszubildenden bereits in ihre Busse nach Melle steigen.

Elevator Pitch: Die neue Art des Kennenlernen

Erarbeiten des Themas "Werte"

Erarbeiten des Themas „Werte“

Vor Ort ging es dann auch schon sofort mit dem Seminar in Form einer Vorstellungsrunde los. Jeder Teilnehmer bekam eine Viertelstunde Vorbereitungszeit und hatte dann 30 Sekunden Zeit, um sich kurz und knapp, jedoch innovativ und kreativ vorzustellen. Die anfangs verhaltene Stimmung wich schnell einer lockeren, heiteren Atmosphäre, da diese Kurzvorstellungen (Elevator Pitches) vollkommen spontan abliefen und so auch der ein oder andere Lacher dabei war.

Nach dem Mittagessen in der Kantine erhielten wir einen interaktiven Vortrag zum Thema „Ich bin ich und doch ganz viele“. Ziel dieses Vortrags war es, Unterschiede von Mitmenschen wahrzunehmen und damit richtig umgehen zu lernen.

Knigge und feine Kleidung: Das Geschäftsessen

Gruppenfoto vor dem Geschäftsessen

Gruppenfoto vor dem Geschäftsessen

Das große Highlight des Abends war das gemeinsame Geschäftsessen unter dem Thema „Knigge 2012“. Alle hatten sich fein angezogen und das beste Benehmen an den Tag gelegt. Zu Essen gab es überbackenes Huhn mit Kartoffeln. Die ausgezeichnete Qualität des Essens lenkte einige der Anwesenden das ein oder andere Mal von dem Quiz ab, was unser Seminarleiter Günter Kaufmann für uns zum Thema „Etikette beim Geschäftsessen“ vorbereitet hatte. Gegen Ende des Abends waren die Bäuche, aber auch die Köpfe, um einiges voller.

 

Werte: Im Team und im Alltag

Sport-Thieme Azubis beim Teamspiel

Sport-Thieme Azubis beim Teamspiel

Der zweite Teil des Seminars griff die Themen des Vortages auf und ging explizit auf den Bereich der Werte ein. Zuerst hatte jeder Teilnehmer die Aufgabe, eine Liste von zehn Werten zu verfassen, die ihm persönlich am Wichtigsten erschienen. Anschließend wurden mithilfe einer Matrix die fünf persönlich wichtigsten Werte ermittelt und auf Karteikarten festgehalten. Daraufhin legten alle Teilnehmer ihre Karten zusammen und bildeten daraus, nach langer Diskussion die fünf Teamwerte Wertschätzung, Zuverlässigkeit, Vertrauen, Teamfähigkeit und Toleranz, welche auch stellvertretend für Sport-Thieme stehen könnten.

Um sicheres Auftreten vor einem gemischten Publikum zu üben, wurde die Idee des Elevator Pitches erneut aufgegriffen, indem die Teilnehmer in Einzelgruppen aufgeteilt wurden. Nun hatte jeder Einzelne die Möglichkeit, ein für ihn wichtiges Thema oder ein Hobby vorzustellen. Wieder wurde hierbei die Zeit genommen, um den Informationsgehalt kurz und knapp zu halten. Nach jedem Vortrag bekam der Referierende ein kurzes Feedback aus der Gruppe – positiv und konstruktiv.

Der Abschied

Kurz vor der Abreise konnten die Azubis in einer Abschlussrunde die zwei Tage Revue passieren lassen und das ihnen dazu aufkommende Gefühl in der Gruppe kundtun.

Im Anschluss kehrten wir zu unseren Zimmern zurück, packten schweren Herzens unsere Taschen und räumten die Zimmer auf.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen hieß es dann Abschied nehmen und die Berliner sowie die Grasleber kehrten nach Hause zurück.

DSC06155

Wir bedanken uns beim Niedersächsischen Turner-Bund e. V. in der Landesturnschule Melle für die Gastfreundschaft und die gepflegten Unterkünfte.
Ebenso möchten wir uns bei unserem Seminarleiter Günter Kaufmann für zwei lehrreiche und spannende Tage bedanken.

Eure Sport-Thieme Azubis

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1 Bewertung abgegeben)

Azubi-Mailing: Das fertige Reiseprospekt ist da!!!

Azubimailing Gruppenbild

Wir fliegen einmal um die Welt

Unser Abflug

Am 08.05.2015 war das Mailing nach langer Arbeit fertig und die Daten konnten an die Druckerei gesendet werden. Drei Wochen später wurde das Mailing verschickt.

Inhalt des Mailings

Das fertige Mailing umfasst 35 Seiten mit vielen Fotos von uns Azubis und den Produkten. Unter anderem befindet sich in dem Mailing auch eine kleine Übersicht über die verschiedenen Ausbildungsberufe, die Sport-Thieme anbietet und deren Besonderheiten.

Thema

Das Thema des Mailings ist „Einmal um die Welt“. Wir reisten durch alle Kontinente bis zu unserer „einsamen Insel“. Auf den einzelnen Kontinenten setzen wir die Artikel themenbezogen in Szene. Beispiel hierfür, ist auf der Seite 15 der Übungsschwebebalken der zur Überbrückung einer Schlucht dient.

FazitAzubimailing 15

Das Mailing war ein einmaliges Erlebnis für uns Azubis. Uns wurde durch die Aufgabe sehr viel Verantwortung übertragen, denn wir mussten so gut wie alle Schritte alleine bewältigen. Mit dem Ergebnis sind wir alle mehr als zufrieden und hoffen euch gefällt es auch.

Top Azubi-Angebote

In unserem Online-Shop findet ihr nochmal alle Artikel des Mailings auf einem Blick. Die Angebote sind noch bis zum 04.08.15 gültig. Vergesst nicht ab einem Bestellwert von 50€ bekommt ihr eine Sport-Thieme Sonnenbrille gratis dazu.

 

Nun heißt es: Koffer packen … und was nehmt ihr mit?

Azubimailing Titel

Eine gute Reise wünschen Euch im Namen aller Sport-Thieme Azubis

Katharina, Nele und Samira

 

Spannende Details zur Entstehung des Azubi-Mailings, lest ihr hier:

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.4/5 (10 Bewertungen abgegeben)

Azubi-Mailing: Das Fotoshooting

Bitte recht freundlich! Azubi-Mailing

Am letzten Dienstag war das Fotoshooting für unser Azubi-Mailing. Dieses fand im eigenen kleinen Fotostudio unseres Lagers im Heidwinkel statt und wurde ganz allein von uns Azubis vorbereitet und durchgeführt.

Der frühe Vogel….

Der Tag begann früh am Morgen. Zuerst traf sich das Organisationsteam, um die Artikel auszupacken und aufzubauen, das Set herzurichten und die Artikel nach Ablauf zu sortieren.

Requisiten passend zum Thema

Einige Zeit später trudelten die restlichen Azubis aus den anderen Gruppen ein. Jeder brachte Requisiten mit, die zum Thema des Mailings passen, damit die Szenen noch besser und echter wirken. Die Mitglieder der Gruppen „Produkte“ und „Organisation“ hatten sich bereits einige Tage vorher zu jedem Artikel lustige Szenen und Posen überlegt, die die Produkte besonders gut zur Geltung brachten.

Azubi-MailingAchtung: Fotofieber

Nach kurzer Lagebesprechung wurden auch schon die ersten Fotos gemacht. Am Anfang fiel es uns etwas schwer, sich auf die ungewohnte Situation einzulassen, denn die meisten von uns sind bis dahin niemals bei einem richtigen Fotoshooting dabei gewesen. Doch nach kurzer Zeit tauten wir auf und waren im “Fotofieber“.

“ …und Action!“

Da es schwer war manche Produkte in Szene zu setzen, bekamen wir von unserer Fotografin, die auch eine Auszubildende von uns ist, Instruktionen für das „Posen“ vor der Kamera.

Individuelle Gruppenfotos

Azubi-Mailing

Es sind nicht nur viele Produktfotos für unser Mailing entstanden, auch zahlreiche außergewöhnliche Gruppenfotos wurden geschossen. Jeder Azubi konnte seine eigenen Ideen einbringen, um allen Fotos Individualität zu verleihen. Als die Aufnahmen im Kasten waren, räumten wir gemeinsam auf und lagerten die Artikel wieder ein.

Für Euch nur die Schönsten aus 600 Bildern

Beim Shooting entstanden insgesamt über 600 Bilder, von denen aber nur die Besten und Schönsten für das Mailing ausgewählt werden. Der Tag war sehr erfolgreich und hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Bis bald

Ein letztes Update vor dem Druck des Mailings erscheint im Mai hier im Sport-Thieme Blog.

Bis dahin viele Grüße vom Social Media Team

Samira, Katharina und Steven

 

Wie alles begann:

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.8/5 (9 Bewertungen abgegeben)

Startschuss in die Ausbildung 2014

Heute starten neun Auszubildende ihren Weg in das Berufsleben bei Sport-Thieme

Sport-Thieme Azubis 2014

Wie die Zeit vergeht

Gerade erst haben wir den frisch ausgelernten Azubis noch zur bestandenen Abschlussprüfung gratuliert. Kurze Zeit später stehen schon die nächsten Azubis in den Startlöchern:

In diesem Jahr begrüßen wir:

  • Nele Kloppenburg (Kauffrau im Groß- und Außenhandel)
  • Steve Lunkewitz (Holzmechaniker)
  • Jannik Jäger (Fachinformatiker – Systemintegration)
  • Sabrina Quast (Kauffrau im Groß- und Außenhandel)
  • Maurice Hoppe (Fachkraft für Lagerlogistik)
  • Samira Schmidt (Kauffrau im Groß- und Außenhandel)
  • Lennart Holzhüter (Kaufmann im Groß- und Außenhandel)
  • Moritz Raschke (Kaufmann im Groß- und Außenhandel)
  • Laura-Jane Thomke (Fachkraft für Lagerlogistik).

Wir heißen alle Auszubildenden herzlich willkommen und wünschen Ihnen eine spannende Ausbildungszeit bei Sport-Thieme!

Euer Sport-Thieme Team

 

Für alle die mehr zur Ausbildung bei Sport-Thieme erfahren möchten, empfehlen wir einen Blick in unseren Infobereich zur Ausbildung bei Sport-Thieme.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.8/5 (8 Bewertungen abgegeben)

Der Ausbildungsberuf Fachinformatiker

Ausbildung

 

Hallo liebe Blog-Leser, ich heiße Inken und bin Auszubildende im 3. Lehrjahr zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Nachdem ihr vor kurzem erfahren habt, was es mit dem kaufmännischen Beruf Groß- und Außenhandel auf sich hat, erfahrt ihr heute mehr über den Beruf des Fachinformatikers. Welche Voraussetzungen ihr braucht und was euch während der Ausbildung bei Sport-Thieme erwartet, berichte ich euch jetzt…

 

 

Was sind die Aufgaben eines Fachinformatikers?

Der Beruf Fachinformatiker gliedert sich in zwei Fachrichtungen:

  • Anwendungsentwicklung: Spezialisierung auf die Anwenderschulung und Auswahl, Entwicklung, Anpassung, Wartung von Software sowie Datenbanken
  • Systemintegration: Planung, Installation, Wartung und Administration von Systemen und Netzwerken

Fachinformatiker müssen in der Lage sein, Kunden zu beraten, Mitarbeiter zu schulen und teamorientiert zu arbeiten.

 

Was erwartet euch?

Zum Start in eure Ausbildung bei Sport-Thieme seid ihr für die ersten Wochen ungefähr 2-3 Tage in den anderen Abteilungen, um euch einen Überblick zu verschaffen. Nach dem Rundlauf steht euch für dieses spannende und abwechslungsreiche Berufsfeld  ein eigener moderner PC-Arbeitsplatz mit fachspezifischer, aktueller Software zur Verfügung. Bereits im 1. Lehrjahr seid ihr in kleinere Projekte integriert und habt die Möglichkeit zu programmieren.

 

IMG_0333

 

Voraussetzungen:

Um bei Sport-Thieme eine Ausbildung anfangen zu können, benötigt ihr die folgenden Voraussetzungen:

  • Mittlere Reife oder Abitur (auch Fachoberschüler und vergleichbare Qualifikationen)
  • Gute Zensuren in Deutsch, Mathematik, Englisch oder andere Sprachkenntnisse
  • Tastaturschreiben – wichtig für die Bedienung der PC-Tastatur
  • Mindestalter der Bewerber: 17 Jahre

 

Euer Interesse an einer Ausbildung zum Fachinformatiker bei Sport-Thieme ist geweckt? Dann bewerbt euch schon jetzt für den Ausbildungsbeginn im nächsten Jahr. Mehr Informationen zur Bewerbung und zu den von uns angebotenen Ausbildungsberufen erhaltet ihr hier.

 

 

Wer schreibt denn hier als Gastautor?

Ich heiße Inken Grabenhorst
und bin im 3. Lehrjahr.
Mein Ziel: Kauffrau im Groß- und Außenhandel

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 2.7/5 (26 Bewertungen abgegeben)

Der Ausbildungsberuf Groß- und Außenhandel

Hallo liebe Blog Leser, ich heiße Daria und bin Auszubildende im 3. Lehrjahr zur Groß-und Außenhandelskauffrau. Heute möchte ich euch einen kleinen Einblick darüber geben, was der Beruf Groß-und Außenhandel ist, welche Voraussetzungen ihr braucht, was Sport-Thieme den Azubis zusätzlich zur Ausbildung anbietet und was euch sonst noch erwartet. Ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen und vielleicht sieht man sich ja im nächsten Jahr wieder, wenn du dich entscheidest, eine Ausbildung bei Sport-Thieme anzufangen.

Was ist eigentlich der Beruf Groß- und Außenhandel?

Als ich zum ersten Mal auf den Begriff Groß-und Außenhandel gestoßen bin, wusste ich nicht so recht, was das überhaupt  heißt. Falls es euch genauso geht, werde ich euch diesen Begriff jetzt etwas näher erläutern:

Kaufleute im Groß- und Außenhandel kaufen Güter der unterschiedlichsten Branchen bei Herstellern bzw. Lieferanten und verkaufen sie an Handel, Handwerk und Industrie weiter. Sie sorgen für:

  • eine kostengünstige Lagerhaltung und
  • einen reibungslosen Warenfluss,
  • prüfen den Wareneingang sowie die Lagerbestände,
  • bestellen Ware nach und planen die Warenauslieferung.

Was erwartet euch?

Während der Ausbildung wechselt ihr alle 3 Monate die Abteilung. Dadurch werdet ihr 90% der Abteilungen durchlaufen wodurch die Ausbildung sehr abwechslungsreich gestaltet ist. Ihr denkt bestimmt jetzt, „Ach, da muss ich sowieso nur ein bisschen Kaffee kochen..“ Nein, falsch gedacht: Ihr werdet einen eigenen PC zu Verfügung gestellt bekommen, werdet nach einer Einarbeitungszeit die Aufgaben selbstständig erledigen und ihr werdet in Abteilungen wie z.B. im Angebotswesen, in unserem Call Center oder auch im Einkauf Kontakt zu Kunden und Lieferanten haben. Ihr habt aber auch die Gelegenheit, eurer kreativen Ader freien Lauf zu lassen, wenn ihr im Marketing seid und zum Beispiel ein Azubi-Mailing mitgestaltet oder im E-Commerce Blog-Beiträge schreibt, sowie ich es gerade mache. 🙂

 

Was bietet Sport-Thieme den Auszubildenden?

Jeden Mittwoch (außer in den Ferien) findet für die Azubis der Azubisport statt. Dort werden die Geräte, die Sport-Thieme vertreibt, auf Herz und Nieren getestet. Jeden Monat finden Azubitreffs statt. Bei jedem Azubitreffen halten 2-3 Auszubildende zu einem bestimmten Thema eine Produktvorstellung aus dem Sortiment. Zudem wird jedes Jahr eine Azubifahrt veranstaltet. Diese dient dazu, die Auszubildenden die ihre Ausbildung neu angefangen haben, besser kennenzulernen. Außerdem habt ihr die Chance, auf Messen zu fahren und verschiedene Veranstaltungen zu besuchen, wie zum Beispiel das Landesturnfest. Hierbei ist wichtig, dass ihr offen und selbstbewusst im Kontakt mit Kunden seid.

Voraussetzungen:

 Um bei Sport-Thieme anfangen zu können, werden folgende Voraussetzungen von dir erwartet:

  •  Mittlere Reife oder Abitur (auch Fachoberschüler und vergleichbare Qualifikationen)
  •  Gute Zensuren in Deutsch und Mathematik, Englisch oder andere Sprachkenntnisse
  •  Tastaturschreiben – wichtig für die Bedienung der PC-Tastatur
  •  Eine gute und klare Aussprache (am Telefon)
  •  Mindestalter der Bewerber: 17 Jahre

Ihr seid an einer Berufsausbildung bei Sport-Thieme interessiert? Dann bewerbt euch schon jetzt für den Ausbildungsbeginn im nächsten Jahr. Mehr Informationen zur Bewerbung und zu den von uns angebotenen Ausbildungsberufen erhaltet ihr hier.

 

Wer schreibt denn hier als Gastautor?

Daria Junge - Gastautorin

 

Ich bin Daria Junge;
Auszubildende im dritten Lehrjahr

und heute Gastautorin
im Sport-Thieme Blog.

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.7/5 (10 Bewertungen abgegeben)

Azubi-Veranstaltung in Clausthal-Zellerfeld

Clausthal-ZellerfeldKennenlernen und Neues lernen

Wie schon im Jahr zuvor gab es auch dieses Jahr wieder eine Azubi-Veranstaltung mit ordentlich Programm rund um die Themen Teambildung und Moderationstraining.

Zusammen mit Hermann Grams stellten sich die Sport-Thieme Azubis verschiedenen Herausforderungen und Aufgaben, um das vorhandene Wissen zu erweitern. Stattgefunden hat das Ganze vom 26. – 27. August in der Bildungsstätte der Sportjugend Niedersachsen in Clausthal-Zellerfeld.

 

Es wurde sportlich: Teamwork war angesagtTeam-Aufgaben

In der anliegenden Turnhalle hat sich unsere Azubi-Truppe Aufgaben stellen müssen, die uns besondere Teamfähigkeiten abverlangt haben. Dabei hat Hermann Grams nicht nur die Theorie vermittelt, sondern auch ein großes Paket an Praxis mitgeliefert. Eine Aufgabe bestand unter anderem darin, eine Kugel von einem Ende der Sporthalle bis hin zum anderen Ende zu transportieren und das mit lediglich zwei Rinnen sowie zwei Rohren. Dabei bestand die Gruppe aus sechs bis acht Mitgliedern, wodurch bestimmte Absprachen getroffen werden mussten. Dies war anfangs noch etwas holperig, wurde dann mit der Zeit aber immer routinierter.

Zwischendurch hat Herr Grams bestimmte Fragestellungen zum Thema Team auf Flipcharts festgehalten und in der Halle verteilt, die anschließend von uns ausgefüllt, ergänzt und diskutiert wurden. Zum Schluss gab es noch eine kurze Auswertung des Gelernten.

„Noch 120 Meter!“ – Geocaching

Am Ende des Tages gab es noch ein nettes Abendprogramm – Das Geocaching: Bei dieser Art von Schnitzeljagd geht es darum mithilfe eines GPS-Empfängers bestimmte Verstecke, die sogenannten „Caches“, anhand festgelegter Koordinaten aufzuspüren. Da war es nicht ungewöhnlich, dass man sich ab und zu durch dichtes Geäst geschlagen hat oder auch mal vom Kurs abgekommen ist. Im Großen und Ganzen fand die Aktion aber Anklang und bereitete uns allen jede Menge Spaß. Im Anschluss saßen wir noch etwas in der Gruppe zusammen und haben uns unterhalten – so hatten die Azubis aus dem ersten Lehrjahr die Möglichkeit die Mitazubis aus dem zweiten und dritten Jahr besser kennenzulernen.

Maßnahmenplan, Flipchart, Priorisierung… – Das Moderationstraining

Vom Frühstück gestärkt versammelten sich die Auszubildenden am nächsten Morgen zusammen mit Hermann Grams in einem Besprechungsraum. Dieses Mal drehte sich alles rund um das Thema Moderationstraining. Dabei wurden vor Allem das Schriftbild und die Visualisierung von Informationen sowie bestimmten Sachverhalten trainiert.

Moderation und Präsentation

Nach einer ausführlichen Erläuterung eines Moderationsablaufes durften wir selbst Hand anlegen: In Gruppen die jeweils aus drei oder vier Personen bestanden, wurden Moderationen zu unterschiedlichen Themengebieten vorbereitet und anschließend mit der gesamten Gruppe durchgeführt. Dabei war es besonders wichtig stets neutral zu bleiben und die Beteiligten angemessen einzubinden. Im Anschluss daran gab es eine kurze Auswertung um eventuelle Verbesserungsvorschläge einbringen zu können.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die zwei Tage sehr informativ, praxisbezogen und vor allem spaßig waren. Die nächste Veranstaltung kann kommen!

 

Autorenbild KevinWer schreibt denn hier als Gastautor?

Ich heiße Kevin und habe im August 2013
meine Ausbildung bei Sport-Thieme begonnen.
Mein Ziel: Mediengestalter für Digital- und
Printmedien, Schwerpunkt Webdesign

 

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.0/5 (7 Bewertungen abgegeben)

Ausbildung bei Sport-Thieme Teil II – Azubis in Aktion

Azubis bei den National Winter Games

Azubi-Reporter on Tour

Letzes Mal habe ich euch von meiner Reise durch die verschiedenen Abteilungen im Unternehmen berichtet, dieses Mal geht es um das abwechslungsreiche Programm abseits des Bürostuhls.

Lest hier, was die Azubis  bei Sport-Thieme so alles erleben.

 

Sport-Thieme Azubis erkunden die Welt

Wir Azubis bekommen sehr oft die Chance, an verschiedenen Veranstaltungen und vielen anderen Projekten teilzunehmen oder diese sogar selber durchzuführen. Dazu gehören in erster Linie Messen und Kongressen, an denen wir teilnehmen – Ich war mittlerweile schon bei verschiedenen Messen, Turnfesten, den Special-Olympics und der Sport-Thieme Akademie dabei.

Azubis Fallschirmspringen

Sehr viel Spaß hat mir der Einsatz bei den Special Olympics gemacht. Das sind die nationalen Spiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Ich war sowohl bei den Sommerspielen (München) als auch bei den Winterspielen (Garmisch-Partenkirchen) dabei. Tags über haben wir Merchandise-Artikel verkauft und abends hatten wir die Gelegenheit uns die Stadt genauer anzuschauen und bei einem Kaltgetränk mit anderen Volunteers oder Mitarbeitern der Special Olympics den Abend ausklingen zu lassen ;-).

Eine ziemlich coole Aktion war auch das Azubi-Projekt „Werbemailing“. Dabei durften wir mit Unterstützung der Kollegen aus dem Marketing einen kompletten Prospekt selbst entwerfen – inklusive Foto-Shooting und eigenem Azubi-Design. Die Azubis aus den 3 Lehrjahren vor mir hatten sogar die Möglichkeit von der Firma aus einen Tandem-Fallschirmsprung zu machen – da war ich leider ein paar Monate zu spät.

Hier ein paar Eindrücke vom Azubi-Shooting

 

Mehr als nur Büroarbeit

Neben den zahlreichen Veranstaltungen bei denen wir mitwirken, gibt es noch den Azubisport, die Azubitreffen, sowie jährlich eine Azubifahrt.

Der Azubisport findet immer mittwochs während der Arbeitszeit statt, es muss sich hierfür also nicht ausgestempelt werden. Alle Azubis treffen sich je nach Wetterlage und Thema in der Turnhalle, im Schwimmbad oder auf dem Sportplatz. Ab und zu eine Einheit im Fitnessraum, auf dem Disc-Golf Parcours oder eine Runde Nordic Walken durch Grasleben sorgen für Abwechslung. Beim Azubisport können wir unsere Produkte noch näher kennenlernen und selbst ausprobieren . Natürlich kommt der Spaß hierbei nicht zu kurz und wir haben einen sportlichen Ausgleich zum Berufsalltag.

Gruppenbild bei der Arbeit

Azubitreffen sind einmal im Monat. Jeder von uns hält während seiner Ausbildung Produktvorstellungen zu selbst ausgewählten Produktthemen. Das heißt es wird sich eine Produktgruppe ausgesucht (ich habe bereits über Basketbälle und Baseball referiert) und den anderen Azubis näher gebracht. Außerdem tauschen wir uns mit unserer Ausbilderin über unsere Anliegen aus oder bekommen neue Informationen mitgeteilt. Teilweise besuchen wir auch andere Unternehmen, wie zum Beispiel die Post oder die Firma Nordpack. So konnten wir sehen, was eigentlich mit einem Brief passiert, nachdem er von uns in das „Post-Körbchen“ gelegt wurde.

Die jährliche Azubifahrt erstreckt sich über 2 Tage, in denen sich alle Azubis besser kennen lernen sollen. Meist ist die Fahrt im August, damit die neuen Azubis einen Eindruck bekommen, wie wir anderen denn so drauf sind und dass man vor uns keine Angst haben muss… Letztes Jahr waren wir in der Turnschule in Melle mit dem Thema „Kommunikation und sicheres Auftreten im Beruf“. Aus der Veranstaltung konnte jeder von uns sehr viel mitnehmen. Ich weiß jetzt sogar, wie eine Krawatte gebunden wird… :-D.

Lest auch nächstes Mal wieder rein!

Das solls für heute erstmal gewesen sein von den reisefreudigen Auszubildenden. Beim nächsten Mal erzähle ich euch, warum Sport-Thieme Azubis gut vorbereitet in die Abschlussprüfungen und ins Berufsleben gehen.

 

Hier findet ihr den ersten Teil meines Berichts:

 

MortenWer schreibt denn hier als Gastautor?

Ich heiße Morten und bin im 2. Lehrjahr.

Mein Ziel: Kaufmann im Groß- und Außenhandel

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (9 Bewertungen abgegeben)

Meine ersten vier Monate als Azubi bei Sport-Thieme

Mein Ausbildungsplatz bei Sport-Thieme

Vier Monate Azubi: Meine Probezeit Revue passieren lassen

Schule, Arbeit, Arbeit, Schule, Arbeit, Arbeit, … So sieht mein derzeitiges Leben als Azubi aus. Knapp vier Monate sind seit meinem Ausbildungsbeginn Anfang August vergangen und ich bin nach wie vor schlichtweg begeistert!

Nach meiner einmonatigen Einarbeitung am Hauptstandort von Sport-Thieme in Grasleben arbeite ich jetzt in der Sport-Thieme Niederlassung Berlin, um den Ausbildungsberuf Mediengestalter für Digital- und Printmedien, Schwerpunkt Webdesign, zu erlernen.

 

Arbeitsplatzwechsel hoch zwei

Begrüßung, Kennenlernen der Abteilung und des Arbeitsplatzes und dann ran an den Speck! Genauso hatte ich mir meine ersten Arbeitswochen in Berlin erhofft. Von Gestaltungen von Bildern und Grafiken über die Programmierung von Internetseiten bis hin zu den üblichen Azubiaufgaben ist mittlerweile alles dabei.

Was mich persönlich auch sehr begeistert, sind die flexiblen Arbeitszeiten, welche mir trotz einer langen Woche noch genug Freizeit und Zeit für das Handballtraining lassen. Ebenso das Vertrauen, welches ich hier schon genießen darf und die zeitlich angenehmen Schulblockwochen.

Berufsschule und Ausbildung

Ach ja, die Schule… Uff! Als ich das erste Mal den Klassenraum betrat, dachte ich, ich bin in einer Abschlussklasse gelandet. Dem war aber nicht so: (Fast) Alle meine Mitschüler haben schon das 21. Lebensjahr vollendet, einige teilweise schon knapp 30 Jahre alt und „brabbelten“ schon vor der ersten(!) Schulstunde über bereits angefertigte Websiten und andere eigene Projekte…

Logischerweise war ich mit meinen „zarten“ 18 Jahren vorerst etwas eingeschüchtert. Nach den ersten Schulwochen und den ersten guten Zensuren war mir klar: „Das schaffe ich auch alles noch!“

Routiniert durch das Azubileben

Mal eine statische HTML-Seite aufbauen hier, mal ein Bild oder eine Grafik für den Online-Shop erstellen dort… Wirklich jede Aufgabe, egal ob klein, groß oder die Vorbereitung des Besprechungsraums, macht mir auf ihre eigene Weise Spaß und auch die Schule wird, nach anfänglichem Murren, immer erträglicher (insofern das überhaupt geht 😀 ).

Unser Büro

So langsam gelangt die positive Routine in meinen Alltag

Ich habe die Probezeit bestanden und das gibt mir noch mehr Motivation, weiterhin mit Spaß und Freude die anfallenden Arbeiten anzugehen.

 

Ich bin Gastautor im Sport-Thieme Blog

Und wer schreibt hier:

Ich heiße Thomas und habe im August 2012
meine Ausbildung bei Sport-Thieme begonnen.
Mein Ziel: Mediengestalter für Digital- und
Printmedien, Schwerpunkt Webdesign

 

 

Das könnte Euch auch interessieren:

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.1/5 (18 Bewertungen abgegeben)