Outdoor-Trampoline: Trampolinspaß für den Garten

Sommerliche Temperaturen, blauer Himmel – was gibt es da schöneres, als Zeit im Garten zu verbringen? Wer mehr Abwechslung im Garten braucht als nur reine Gartenarbeit – für den ist ein Outdoor-Trampolin eine spaßbringende Alternative. Ob für den Garten oder eine vorhandene Grünfläche – mit einem Gartentrampolin kommt bestimmt keine Langeweile auf.

 

Fit halten oder entspannen

Mit Outdoor-Trampolinen könnt ihr etwas für eure Fitness tun oder einfach nur entspannen. Das Gute an so einem Trampolin ist der anhaltende Motivationsfaktor, denn Trampolinspringen bereitet jede Menge Spaß – selbst nach Wochen noch. Wir zeigen Euch, welche Outdoor-Trampoline es gibt und worauf ihr achten müsst.

Outdoor-Trampoline: Die Unterschiede

Bei Outdoor-Trampolinen wird grundsätzlich zwischen Trampolinen mit Gestell und Bodentrampolinen unterschieden. Ein Trampolin mit Gestell hat den Vorteil, dass es mobil ist. Das Trampolin kann innerhalb des Gartens bewegt und im Herbst abgebaut und in der Garage oder im Keller verstaut werden. Dafür befindet sich die Sprungfläche in einigem Abstand vom Boden. Das ist bei einem Bodentrampolin anders: Hier schließt die Sprungfläche praktisch mit der Rasenkante ab. Vor dem Spaß steht die Arbeit, denn ihr müsst ihr eine Baugrube ausheben, in der das Bodentrampolin mit seinem verkürzten Gestell versenkt wird.  

Luftdurchlässige Matte bei Bodentrampolinen: Leiser und sicherer

Bodentrampoline mit einer luftdurchlässigen Sprungmatte bringen 2 Vorteile - der erste Vorteil - mit einer solchen Sprungmatte sind höhere Sprünge möglich. Die Luft kann leichter entweichen und es gibt so weniger Widerstand. Der zweite Vorteil - die Luft hebt nicht die Schutzpolster an. Das bringt ein Plus an Sicherheit, weil die Polster dicht anliegen. Außerdem werden auch Klappgeräusche vermieden, was die sicher die Gartennachbarn erfreut. 

Sicher geht vor

Die Outdoor-Trampoline bei Sport-Thieme sind besonders sicher: Ob nun Bodentrampolin oder Trampolin mit Gestell – beide verfügen über einen breiten Schutzrand. Der Rand verhindert, dass ihr beim Springen nicht mit den Sprungfedern in Kontakt geratet. Beim Trampolin mit Gestell ist eine Leiter eine gute Sache, denn der Aufstieg zur Sprungfläche wird euch erleichtert und ist sicherer. Die Leiter wird einfach am Rahmen des Trampolins eingehängt und liegt dort unter der Sprungmatte. Ein Schutznetz macht für ein Trampolin mit Standfüßen sicherer. Gerade wenn es auch von Kindern benutzt wird. Dadurch wir verhindert, dass ihr über die Sprungfläche hinaus springen könnt.

 

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch ein Bodentrampolin mit Netz kaufen. Achtet grundsätzlich bei einem Outdoor-Trampolin mit Netz darauf, dass die Netzpfosten zusätzlich mit Schaumstoffpolstern versehen sind.

 Outdoor-Trampoline - 100% Spaß beim Springen

 Bei uns im Shop von Sport-Thieme findet ihr eine große Auswahl an Outdoor-Trampolinen.

 

Rating:

  • Sehr schlecht
  • Schlecht
  • Ok
  • Gut
  • Sehr gut

Artikel teilen:

Kommentar hinterlassen

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.
Mit dem Abschicken akzeptieren Sie unsere AGB und unsere Datenschutzvereinbarungen.

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Erfahren Sie mehr