Internationale Excursion 2012 der Ostfalia Hochschule - Die ersten Tage

 

Hälsingar från Stockholm! Wir, das Team der Internationalen Exkursion des Studiengangs Sportmanagement der Ostfalia Hochschule, haben in den ersten drei Tagen in „der Hauptstadt Skandinaviens“ bereits viele neue Erfahrungen und Eindrücke sammeln können.

 

 

 

1. Tag - 10. November

Heute ging es am Hamburger Flughafen früh morgens los! Nachdem wir am Gate schon einige Aufnahmen für unsere Exkursionsdokumentation abdrehen konnten, ging es hoch in die Lüfte. Nach dem siebzigminütigen Flug stand uns die eigentliche Herausforderung der Anreise noch bevor. Viele Bus- und Bahnstationen später erreichten wir schwer bepackt, erschöpft, aber auch voller Vorfreude auf das noch ausstehende Tagesprogramm, unsere Unterkunft für die kommende Woche.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase  ging es weiter zum Sportmuseum Stockholms. Dort empfing uns Herr Örsan, der uns Einblicke in die schwedische Sportgeschichte allgemein und vertiefend in die Olympischen Spiele 1912 gewährte. Vor allem die Marketingmaßnahmen, die zu diesem Event erstmals eingesetzt wurden, interessierten uns sehr. Herr Örsan erklärte sich zusätzlich bereit, uns nach der einstündigen Museumsführung Rede und Antwort zu der schwedischen Fankultur zu stehen, sodass wir weiteres Material für unseren Film, der während des Blickpunkt Spotmanagement Kongresses am 10. und 11. Dezember gezeigt wird, sammeln konnten.

Am Abend hatten wir die Gelegenheit die Stadt selbstständig zu erkunden. Nach dem anstrengenden Anreisetag wurde der Abend für die meisten eher sehr kurz, ein paar wenige nutzen jedoch die Möglichkeit sich einen Überblick über das Stockholmer Nachtleben zu verschaffen.

 

2. Tag - 11. November

Gestärkt mit schwedischem Knäckebrot starteten wir am Sonntagmorgen Richtung Stadtzentrum, um dort unseren Cityguide Kevin zu treffen. Im Laufe der vierstündigen Stadtführung erlebten wir die Vielseitigkeit der Stadt, da wir sowohl die modernen als auch die historischen Plätze kennenlernten. Zusätzlich, um unseren Interessenschwerpunkten zu entsprechen, informierte Kevin uns über Fakten und über den hohen Stellenwert des Sports in der schwedischen Gesellschaft.

Als besonderes Highlight zeigte er uns das Fitnessstudio, in dem der heutige schwedische Prinz früher arbeitete und Prinzessin Viktoria kennenlernte. Aufgrund seines Engagements, seiner Leidenschaft für die Stadt und seiner offenen Art ist Kevin trotz seiner kanadischen Herkunft für uns ein Stockholmer Original. Im Laufe dieses zweiten Tages stellten wir fest, dass sowohl die Temperaturen, als auch die Tageslichtverhältnisse einer gewissen Anpassung bedürfen. Wir sind gespannt, wie schnell wir uns daran gewöhnen werden.

 

3. Tag - 12. November

Am Montag stand einer der wohl interessantesten Programmpunkte für uns Studenten an, der Besuch bei der Södertörn Universität Stockholm. Schon direkt nach der Ankunft waren wir äußert beeindruckt von Lage, Größe und Modernität des Campus.  Nach einer Einführung von Frau Uyanik, die zuständig für internationale Beziehungen an der Södertörn Universität ist, erhielten wir von der Studierenden Sara, die nahezu perfektes Deutsch beherrschte, eine Führung über das Universitätsgelände. Besonders beeindruckt waren wir von der modernen Architektur und der gemütlichen Atmosphäre der Bibliothek.

Nach einer kurzen Mittagspause, die wir in der überraschend günstigen Cafeteria der Universität verbrachten, empfing uns Herr Christian Widholm, der Mitbegründer des Sportmanagement-Studienfachs an der jungen Stockholmer Universität, mit weiteren Informationen über die Södertörn und im Speziellen über „seinen“ Studiengang. An ihn überreichten wir die erste Sport-Thieme-Trophäe. Bemerkenswert ist, dass dieser Studiengang erst seit zwei Jahren existiert und es somit noch keine Absolventen gibt.

Im Laufe des Vortrages stießen zwei Studierende des Studienganges zu unserer Gruppe und standen uns im Anschluss auch noch Rede und Antwort in einem unserer weiteren Interviews. Anschließend an die Vorstellung der schwedischen Uni, bekamen wir die Möglichkeit die Ostfalia Hochschule und explizit den Studiengang Sportmanagement sowie unsere Internationale Exkursion vorzustellen.

Am Nachmittag wurde der Vortragsmarathon von der schwedischen Abteilung des Sportvermarkters Infront fortgesetzt. Jan Dahlberg erläuterte uns das Rechteportfolio der Rechteagentur in Schweden sowie die Planung der anstehenden Eishockey WM in Schweden und Finnland.

Einen krönenden Abschluss fand dieser Tag in den Solnahallen, in denen das Innebandy-Spiel des AIK Solna stattfand. Obwohl keiner von uns die Regeln wirklich kannte, waren wir von der Dynamik und der Intensität des Spiels sehr beeindruckt.

 

 

Wir sind Gastautoren im Firmenblog bei Sport-Thieme

Wer schreibt denn hier als Gastautor?

Wir sind angehende Sportmanager und Sportmanagerinnen
von der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
In einem mehrteiligen Bericht erzählen wir von den Erlebnissen
unserer Exkursion nach Schweden.

 

 

 

Tags:

Rating:

  • Sehr schlecht
  • Schlecht
  • Ok
  • Gut
  • Sehr gut

Artikel teilen:

Kommentar hinterlassen

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.
Mit dem Abschicken akzeptieren Sie unsere AGB und unsere Datenschutzvereinbarungen.