Unternehmens-Blog von Sport-Thieme

zum Shop »

Azubi-Bericht: Mein erstes halbes Jahr bei Sport-Thieme

Simon Stiebler

Jedes Jahr stellt Sport-Thieme neue Auszubildende in den unterschiedlichsten Fachrichtungen ein. Mein Name ist Simon und ich möchte euch von meinem ersten halben Jahr als Auszubildender im Bereich Mediengestalter in Digital und Print berichten.

Am Anfang war die „Angst“

Der Sprung vom Schulalltag ins Berufsleben hatte mich zuerst ein wenig verängstigt. Auf einmal hieß es, Verantwortung für eigene Projekte zu tragen und immer den Gedanken der Effizienz und Effektivität im Hinterkopf zu haben. Zumindest war das meine Befürchtung.

Alle waren nett und hilfsbereit

An meinem ersten Tag jedoch wurde ich an die Hand genommen und Schritt für Schritt in die wichtigen Abläufe eingeweiht, mit denen ich mich von nun an beschäftigen würde. Nach der Vorstellungsrunde war dann auch die letzte Unsicherheit verflogen. Alle waren nett und zuvorkommend und jeder hatte Verständnis für Fragen meinerseits, egal wie unwichtig sie auch zuerst schienen. Der Sprung ins kalte Wasser des Berufslebens blieb also aus.

Ein Basketball-Spiel zur EntspannungSimon Stiebler

In den nächsten Wochen fühlte ich mich dann von Tag zu Tag wohler, wurde offener und gesprächiger. Das lag einerseits natürlich an den durch und durch freundlichen Kollegen, andererseits aber auch an der entspannten Atmosphäre im Büro.

Basketballkorb auf dem Flur

Selbst für die sportliche Ertüchtigung der Mitarbeiter ist gesorgt, da den Flur ein Basketballkorb samt zweier Weichschaumbälle zum spielen ziert. Auch der Rückzugsraum zum ungestörten Arbeiten ist an manchen Tagen ein wahrer Segen. Kurz um: als Berufseinsteiger hätte ich´s wohl kaum besser treffen können.

Aufregender Alltag

Der Schulalltag von früher ist also längst vergessen und dem aufregenden Arbeiten in dieser großen Firma gewichen, die jeden Tag neue Aufgaben und Hürden stellt, aber damit auch neue Erfahrungen und Kompetenzen vermittelt.

Simon StieblerSelbständig handeln erlaubt

Meine täglichen kleinen Erfolgsergebnisse treiben mich voran, immer nach neuen Lösungen zu suchen, die mein Arbeitsergebnis noch ein wenig besser machen als das Vorangegangene. Auch wenn vieles für mich neu ist, so versuche ich immer zuallererst selbst auf die Lösung zu kommen, bevor ein Kollege eingreifen muss.

Kurz und knackig: Einarbeitung in Grasleben

Auch die, leider kurzgehaltene, Einarbeitung im Hauptstandort in Grasleben war sehr lehrreich, da ich dort mitbekommen habe, wie unterschiedlich die Aufgaben in dieser Firma sind und wie sie schlussendlich alle in einem großen Ganzen zusammen laufen. Diesen Prozess zu erleben war ein ziemliches Highlight.Simon Stiebler

Das kann ich schon

Mittlerweile fühle ich mich als vollwertiges Mitglied dieses großen und komplexen Apparats namens Sport-Thieme: Ich erstelle eigenständig Teaserbilder, unterstütze das Newsletter-Team mit Bildern und Bannern, erstelle HTML Seiten für unseren Online-Shop und produziere auf Wunsch auch ganz eigene Bilder für alle möglichen Belange.

Zukunftsmusik

Ja, in meinem ersten halben Jahr bei Sport-Thieme habe ich bereits sehr viel gelernt. Dennoch, oder gerade deshalb, freue ich mich auf die Herausforderungen, die in den nächsten Monaten und Jahren noch auf mich zukommen werden.

Wenn ihr jetzt auch Lust auf eine Ausbildung bei Sport-Thieme habt, schaut doch mal durch unsere Stellenangebote! Vielleicht werden wir ja bald Kollegen?!

Viele Grüße aus Berlin! Simon

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.3/5 (6 Bewertungen abgegeben)