Frei stehende Boulderwand mit Felsstruktur

Produktinformationen
Frei stehende Boulderwand mit Felsstruktur 2 Elemente - ca. 15 m²

Oberfläche: Felsstruktur

Griffige Oberfläche

Frei stehende Boulderwand mit Felsstruktur 2 Elemente - ca. 15 m²
Frei stehende Boulderwand mit Felsstruktur 2 Elemente - ca. 15 m² 2 Elemente - ca. 15 m²
Frei stehende Boulderwand mit Felsstruktur 2 Elemente - ca. 15 m²
Ausführung Preis ( Stück ) Lieferzeit Menge ( Stück )
2 Elemente - ca. 15 m² W0-612219400 * € 5.299,00
Wird für Sie beim Hersteller bestellt: Lieferung ab 05. Jan.
3 Elemente - ca. 22 m² W0-612219413 * € 7.799,00
Wird für Sie beim Hersteller bestellt: Lieferung ab 05. Jan.
4 Elemente - ca. 30 m² W0-612219426 * € 10.099,00
Wird für Sie beim Hersteller bestellt: Lieferung ab 05. Jan.

*Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt. , zzgl. Versandkosten

10 Jahre Garantie TÜV Süd GS Vandalismussicher
  • TÜV/GS geprüft
  • Grobe, sehr naturähnlich Felsstruktur
  • Gerade oder gebogene Platten lieferbar
  • Beidseitig bekletterbar
  • Vandalismussicher
Freistehende Boulderwand aus Polymerbeton mit Felsstruktur

Unsere Boulderwände mit hohem Aufforderungscharakter laden zum Klettern ein! Ein Spass, der von Kindern Konzentration, Kraft und Körperbeherrschung fordert und zur Sensibilisierung der Körperwahrnehmung beiträgt.

Das Skelett der freistehenden Boulderwand bilden feuerverzinkte Stahlsäulen, die einbetoniert werden. Die ca. 5 cm starken Kletterplatten aus Polymerbeton werden über seitlich angebrachte Rohre an den Säulen befestigt.Das hohe Eigengewicht der einzelnen Elemente von 200 kg garantiert eine besonders hohe Standfestigkeit.

Mit losen Klettergriffen zur individuellen Routengestaltung
Die Klettergriffe aus Kunstharz werden mittels Edelstahl-Zylinderkopfschrauben M10 an der Boulderwand befestigt. So können Sie beliebig die Routen verändern.

Klettern ohne Seilsicherung
Die Wand kann von beiden Seiten beklettert und überall dort aufgestellt werden, wo die Stahlsäulen einbetoniert werden können. Das Klettern ohne Seilsicherung ist erlaubt, da die Boulderwände nach DINDIN-Norm: Ein vom Deutschen Institut für Normung erarbeiteter freiwilliger Standard, in dem materielle und immaterielle Gegenstände vereinheitlicht sind. EN 1176 Spielplatzgeräte und den Vorgaben der GUV konzipiert sind.

Technische Daten:
  • Kletterplatten (BxH): ca. 155x120 cm, gerade
  • Ständerdurchmesser ca. 10 cm
  • Gewicht der einzelnen Elemente: ca. 200 kg
  • Klettergriffe in Farben und Größen sortiert
  • Betonqualität B25
  • Fundamentgröße 80x80x80 cm
  • Zwischen 2 Säulen sind je 2 Kletterplatten übereinander angeordnet

Ausführungen:

2 Elemente
  • Beidseitige Kletterfläche ca. 15 m²
  • Die Wand besteht aus 3 Säulen und 4 Kletterpaneelen
  • BxH: 310x251 cm
  • Inkl. 64 losen Klettergriffen

3 Elemente
  • Beidseitige Kletterfläche ca. 22 m²
  • Die Wand besteht aus 4 Säulen und 6 Kletterpaneelen
  • BxH: 465x251 cm
  • Inkl. 96 losen Klettergriffen

4 Elemente
  • Beidseitige Kletterfläche ca. 30 m²
  • Die Wand besteht aus 5 Säulen und 8 Kletterpaneelen
  • BxH: 620x251 cm
  • Inkl. 128 losen Klettergriffen

Hinweis Polymerbeton
Polymerbeton ist eine Betonart, die mit einem Kunstharz gebunden ist. Er nimmt kein Wasser auf und ist absolut wetterfest und frostsicher. Außerdem ist er sehr resistent gegen mechanische Beschädigungen. Im Vergleich zu Zementbeton hat Polymerbeton die dreifache Druck- und Biegezugfestigkeit und ist resistent gegen aggressive chemische Einflüsse und UV-Bestrahlung.
Bouldern – gefahrloses Klettern ohne Seilsicherung
Bouldern ist eine Disziplin des Sportkletterns und entstand ursprünglich beim Klettern an Geröll- oder Findlingsblöcken (= boulders). Der entscheidende Vorteil ist, dass die maximale Tritthöhe an der Kletterwand bei 2 m liegt, was gefahrloses Klettern ohne Seil-Sicherung quer an der Wand entlang ermöglicht. Daher ist Bouldern der ideale Einstieg in die Welt des Kletterns.

Die Grundtechniken können angstfrei geübt und verbessert werden. Darüber hinaus gewinnt das Bouldern als alternatives Kraft- und KoordinationstrainingTrainingsform mit dem Ziel, das Zusammenwirken von zentralem Nervensystem und Skelettmuskulatur innerhalb eines gezielten Bewegungsablaufes zu verbessern. im Schulsport sowie in der Rehabilitation und Therapie verstärkt an Bedeutung und Beliebtheit.

Sicherheitshinweis:
Bei einer Tritthöhe bis zu 100 cm sollte der Boden dämpfend sein, z.B. Rasen für draußen oder Turnmatten für die Halle. Ab 100 cm ist mehr Bodendämpfung erforderlich, z.B. in Form von Rindenmulch, Holzschnitzel, Sand, Kies, Fallschutzplatten oder einem Aufsprungkissen. Bitte beachten Sie, dass der Aufsprungbereich seitlich und nach hinten mindestens 2 m je Seite ausgeweitet werden muss.
Finden Sie diese Produktbeschreibung hilfreich oder nicht hilfreich?

Weitere Empfehlungen

Produktbewertungen

Neue Bewertung abgeben

Als Dankeschön für Ihre Produktbewertung erhalten Sie einen
5 Euro Einkaufsgutschein.
(Mindestwarenbestellwert: 50 Euro)

Fragen und Antworten 2

Frage stellen

Warum ist als Fallschutz nicht der im Bild dargestellte Tartanbelag genannt ? Wenn Tartanbelag als Fallschutz ebenfalls zugelassen ist - könnten Sie diesen mitliefern und zu welchen Kosten ...?

Bei dem abgebildeten Fallschutz handelt es sich nicht um herkömlichen Tartanbelag sonder um spezielle Fallschutzplatten. Der Hersteller für die Boulderwand sieht als Fallschutz z.B. Kies, Sand, Rindenmulch oder Holzschnitzel vor. Fallschutzplatten sind jedoch auch geeignet. Gern unterbreiten wir Ihnen ein genaues Angebot.

Benötigt man für die Kletterwand einen Fallschutzbelag?

Als Fallschutz sind gewachsener Rasen, Sand, Kies oder Holzschnitzel zulässig.